Klicken Sie auf das Anlagenbild um es in voller Größe zu sehen


Schema
Bild 12:Schema einer Kirchenumluftheizung
Trendaufzeichnung
Bild 13:Verlauf der Temperaturen während der Nutzzeit


Sollwertschiebung zur Kirchenbeheizung


Im Bild 12 sehen Sie die vereinfachte Darstellung eines Kirchenumluftheizgerätes. Über eine Klappensteuerung kann hier die Kirche und der anliegende Gemeindesaal getrennt oder gemeinsam beheizt werden. Über eine Außenluftklappe kann Frischluft zugeführt werden.


Die Problematik in der kontrollierten Beheizung von großen Gebäuden (Museeen und Kirchen) liegt in der Aufheiz- und Abkühlphase. Die Raumtemperatur soll sich nicht schlagartig ändern, da dies zu Schäden am Mauerwerk, an der Orgel oder an hystorischen Gegenständen führen kann. Die maximale Temperaturänderung liegt bei ca. 1 - 1,5 K pro Stunde. Weiterhin ist die rel. Luftfeuchtigkeit in Grenzen zu halten. Die Regelung der Luftfeuchtigkeit kann in diesem Fall nur durch die Anpassung der Raumtemperatur erreicht werden.


Im Bild 13 erkennt man den sehr genauen Verlauf des Sollwertes und der Raumtemperatur für den Zeitraum der Aufheizung und der Nutzung. Die Abweichung der Raumtemperatur beträgt nur wenige zehntel Kelvin vom Sollwert.


Diese Funktion der Sollwertschiebung für die Aufheiz- und Abkühlphase eignet sich ideal für Kirchen, Museen und andere hystorische Gebäude.




Alle aufgeführten Produktbezeichnungen und Logos sind zu Gunsten des jeweiligen Hersteller als Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen geschützt. Die Haftung für mittelbare Schäden oder entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen.
Die Software und hier vorgestellten Werke dienen nur zur Präsentation, die Kopie und Weitergabe an Dritte ist ohne unsere Zustimmung untersagt.
© 2007 by Fa. E-T-M GmbH